Samstag, 24. Dezember 2016

Der schöne Weihnachtsbaum


"Ein schöner Baum."
"Ja, wirklich ein schöner Baum."
"Schön buschig."
"Ja, buschig. Ein sehr schöner Baum."
"Meinst du, er ist etwas groß?"
"Nein, genau richtig. Ein schöner Baum."
"Ja, ein schöner Baum."
"Etwas wuchtig ist er schon."
"Ein klein wenig vielleicht."
"Aber er hat mir so gut gefallen."
"Ja, ein wirklich schöner Baum."
"Auf der Rückseite ist er nicht ganz so buschig. Da können wir ihn an die Wand schieben."
"Hm, ja, Nicht? Als hätte man da ein paar Zweige weggezwickt."
"Ja, aber von vorne...!"
"Ein wirklich toller Baum!"
"Die Spitze muss man noch etwas zwicken."
"Ja, stimmt. Sonst stößt die Spitze ja an die Decke."
"Ja, etwas hoch."
"Fast zu hoch für unser Wohnzimmer."
"Aber schön buschig."
"Ja, lieber buschig."
"Oben muss man ja noch etwas zwicken."
"Ja, das hätte man sowieso machen müssen."
"Deswegen ist der Knick in der Spitze nicht so schlimm."
"Nein, den zwicken wir weg."
"Aber nicht zuviel, sonst sitzt die Spitze schief."
"Nein, da müssen wir uns vorsichtig rantasten."
"Wir? Du. Schließlich hast du den Baum mit der schiefen Spitze gekauft."
"Ja, okay. Ich. Aber ist doch ein schöner Baum!"
"Ja, hab ich doch gesagt."
"Warum ist dann die Spitze so wichtig?"
"Ist sie doch nicht. Das Schiefe schneidest du ja eh weg."
"Ja, das Schiefe zwicke ich ab."
"Aber nicht zuviel!"
"Nein, ich mach das schon so, dass es passt."
"Gut."
"Was heißt da Gut.? Das wird ein schöner Baum!"
"Ich habe nichts anderes behauptet."
"Das war der schönste Baum in der ganzen Stadt! Das kannst du mir glauben!"
"Schau mal. Da oben wurde ein Ast weggezwickt."
"Das war ich."
"Warum?"
"Weil ich sonst den Fernseher nicht mehr sehe."
"Hm. Ja, und die Fernbedienung funktioniert dann nicht mehr."
"Oh."
"Was?"
"Den Ast hätten wir eh einfach wegdrehen können. Das ist ja die Seite, wo er unten nicht so buschig ist."
"Müssen wir aber so stellen."
"Warum?"
"Weil sonst der Knick in der Spitze auffällt."
"Naja. Passt die Krippe wenigstens gut drunter."
"Ja, die Krippe braucht schon Platz."
"Aber der abgezwickte Ast sieht jetzt schon blöd aus."
"Ja, hätte nicht gedacht, dass der so auffällt."
"Wenn man die Spitze ein bisschen dreht, fällt der Knick vielleicht doch nicht so auf. Dann können wir den abgezwickten Ast verstecken."
"Gute Idee!"
"Jetzt passt die Krippe nicht mehr drunter."
"Aber dafür haben wir einen buschigen Baum."
"Ja, sehr."
"Findest du ihn zu groß?"
"Naja, das TV-Programm ist ja eh nicht soooo toll."
"Da kommen tolle Sachen!"
"Ja. Aber die wirst du nicht sehen!"
"Warum denn?"
"Weil du mir nicht noch mehr Äste abzwickst."
"Ich dreh den Baum einfach nochmal."
"Jetzt ist die Spitze wieder schief."
"Wenigstens sticht er nicht."
"Nein, er sticht nicht. Kann man schön schmücken."
"Hab ich extra drauf geachtet."
"Die Spitze ist trotzdem schief."
"Das fällt doch kaum auf!"
"Aber ich weiß es. Und dass du den schönen buschigen Ast abgezwickt hast, weiß ich auch."
"Aber der Baum ist doch immer noch schön buschig."
"Ja, aber nicht mehr so buschig."
"Das war ein Zweig!"
"Ich sag ja nur."
"Einen schöneren Baum hättest du nicht bekommen."
"Ja, ist ein schöner Baum."
"Sag ich doch. Ein schöner Baum. Buschig, mit Charakter."
"Und einer schiefen Spitze."

1 Kommentar:

  1. Sehr schön, wie damals bei den Hoppenstedts! :)
    Frohe Weihnachten wünsche ich!

    AntwortenLöschen