Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2014 angezeigt.

Mein Mann - Elitesoldat des Christkindls

Bild
22.12.2014. Es herrscht Ausnahmezustand. Heilig Abend ist nur noch zwei Tage entfernt, nach ihm werden die Geschäfte nie wieder öffnen. Bunkern ist angesagt. Die Menschen rennen panisch durcheinander, ohne Rücksicht auf Verluste rempeln sie andere Mitstreiter weg. Nach mir die Sintflut, für mich nur das Beste. In jedem Zombiefilm geht es geordneter zu. Aber der Wahnsinn wird sich noch steigern, unaufhaltsam voranschreiten, um am 24.12. seinen Höhepunkt zu erreichen.

Aber wir - wir sind gerüstet. Ich war längst einkaufen, als der Wahnsinn noch nicht so greifbar war. Lediglich die Würstl für Heilig Abend sind noch nicht im Haus. Mein Mann, mit einer Spezialausbildung im wohl kampferprobtesten Krisengebiet der Region - dem Globus in Plattling - stellt sich tapfer seinem Auftrag: "Wahnsinn Weihnachten - Würstlevakuierung"

Er nimmt sich ein großzügiges Zeitfenster, 2 Stunden, um den Auftrag zu erfüllen. Er strebt aber natürlich eine schnellere Erledigung an. Nur keine Zeit verli…

Wenn wir wageln...

Bild
Wie man an einigen der letzten Posts unschwer erkennen kann, ist Babys Schlaf heilig. Er sichert das eigene Überleben. Nun sind die Zeiten, in denen Zwergnase bei laufendem Staubsauger oder laufender Dunstabzugshaube eingeschlafen ist, schon längst vorbei. Zwergnase hat ein Gehör wie ein Luchs. Man könnte auch sagen, dass er ziemlich geräuschempfindlich ist. Ein Vorteil davon ist sicherlich, dass sich auch das Gehör der Eltern um ein 1000-faches verbessert. Jede kleinste Störquelle wird wahrgenommen, lässt einem den Atem anhalten und geschockt aufs Babyphon starren, ob der Spross davon wach wird. Manche Geräuschquellen lassen sich vorsorglich ausräumen. Wenn Zwergnase schläft, wird nicht gesaugt, kein Geschirrspüler ausgeräumt oder auch bloß nicht die Wäsche aus der Maschine in den Trockner gesteckt. Vom Zuschnappen des Deckels könnte er ja wach werden. Andere Störungen entziehen sich allerdings dem eigenen Wirkungsbereich. Sirenen von Einsatzfahrzeugen aller Art zum Beispiel. Oder a…

Freispruch für den Trockner

Bild
Ich habe einen Trockner und ich liebe ihn. Besonders in der kalten Jahreszeit, wenn die Wäsche auf dem Ständer ewig bräuchte, bis sie trocken ist. Brezen, Plätzchen, Mittagsbrei, Sabber und andere kleine Malheure sind der natürliche Feind der Kleidung - sowohl der des Kindes als auch der eigenen. Alle paar Tage wird also die Waschmaschine angeworfen (die sich auch hervorragend dazu eignet, den Spross zu beschäftigen), anschließend wird die volle Ladung in den Trockner geworfen, damit noch am selben Tag der Kleiderschrank wieder aufgefüllt werden kann.

So manch gestandene Hausfrau würde wohl einen Schreikrampf kriegen, was bei mir alles im Trockner landet. Nämlich alles. Nur bei den wenigsten Teilen studiere ich zuvor das eingenähte Etikett. Der Kollateralschaden hält sich in Grenzen. Bisher musste ich nur einen Pullover zu Grabe tragen, dessen Wollanteil wohl doch etwas größer war, als ich angenommen hatte. Da ich weder über die Figur noch über die Kältetoleranz verfüge, einen Wollpu…

Der kleine Werwolf

Bild
Alle vier Wochen wird unser Haus von einem alten Fluch heimgesucht. Über seinen Ursprung lässt sich nur rätseln, man wird in das Reich der Legenden, Sagen und Mythen entführt. Wo kommt er her? Wie kann man sich dagegen wehren? Es gibt verschiedene Ansätze über Herkunft und Erscheinungsbild, welchem davon man glauben schenken mag, sei jedem selbst überlassen. Den meisten ist jedoch die Macht des Mondes über die Betroffenen gemeinsam. Zu Vollmond treten die Folgen des Fluchs unweigerlich an die Oberfläche und lassen sich nicht unterdrücken, wie es in den restlichen Mondphasen meist kein Problem ist. Aber einige Tage um den Vollmond geht es ans Überleben. Wenn er hoch am Himmel steht, wird er von Geheul begleitet, das durch Mark und Bein geht. Die Betroffenen treiben die ganze Nacht um, so dass einem Angst und Bange wird.

Die Rede ist von Werwölfen, die ihre Natur einfach nicht verleugnen können. Aber die Zeiten, in denen man dabei an bestialische Monster dachte, sind längst vorbei. Ich…